Kategorie: Kunden von talkabout

Zeitgemäße Mobilität im Alltag: Mitfahrzentrale trifft Social Network

Es kommt nur ganz selten vor, dass ich hier im Blog eine Pressemitteilung eines Kunden veröffentliche. Aber das hier ist ein wirklich tolles Projekt. Es geht darum, spontan Fahrgemeinschaften im Freundes-, Kollegen- und Bekanntenkreis bilden: flinc vermittelt vollautomatisch Mitfahrgelegenheiten über PC, App und integriert im Navigationssystem – auch für Alltagsfahrten und auf Kurzstrecken. Das Ergebnis könnte sein, dass in Zukunft spürbar weniger Autos auf den Straßen sind – weil die Leute nicht immer nur alleine fahren, sondern ganz sponatn Fahrgemeinschaften bilden. flinc ist komplett kostenlos, anmelden kann man sich unter www.flinc.org. Also los: registrieren, eigenes Mobilitäts-Netzwerk aufbauen, und dann los-flincen!

Und hier nun die Pressemitteilung:

Stark steigende Benzinpreise, zunehmende Umweltbelastungen und überfüllte Straßen – unsere Mobilität stellt uns vor immer größer werdende Herausforderungen. Folgerichtig sprießen neue Mobilitätskonzepte, wie z.B. Car-Sharing-Modelle, wie Pilze aus dem Boden. Das deutsche Startup flinc geht nun mit einem ganz neuen Ansatz bundesweit an den Start: Als erstes Unternehmen will flinc die bestehenden Strukturen nutzen anstatt neue zu schaffen, dabei aber Privatautos im Alltag systematisch effizienter nutzen. Die Idee der Mitfahrvermittlung ist alt, aber der Unterschied zu herkömmlichen Mitfahrzentralen ist so eklatant wie der zwischen einer Pferdekutsche und einem Rennwagen: Die Vermittlung bei flinc erfolgt in Echtzeit über PC oder Smartphone, funktioniert auch spontan sowie auf Kurzstrecken, das System leitet von Haustür zu Haustür, und der ganze Prozess wird vom flinc-System vollautomatisch gemanaged. Als erste Mitfahrvermittlung weltweit bietet flinc zudem eine direkte Integration in ein Navigationssystem. Ab sofort kann sich jeder bei flinc.org registrieren und sein persönliches Mobilitätsnetzwerk aufbauen. flinc ist in der Einführungsphase kostenlos und sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen als Pendlerlösung einsetzbar.

Get the whole story »

Reiseberatung über Facebook?

Vielen Dank, dass ich Euch hier für eine kleine Umfrage missbrauchen darf :-) Aber im Ernst. Ich habe vorhin (“einfach mal so”) über Twitter die Frage gestellt, ob jemand von Euch über Facebook eine Reiseberatung annehmen würde. Und das Feedback hat mich ziemlich überrascht – es gab eine richtig große Resonanz. Etwas 30 Antworten innerhalb 10 Minuten. Das ist deutlich mehr, als ich bisher auch solche Fragen hatte.

Deswegen dachte ich mir, es könnte vielleicht interessant sein, das hier auf Posterous etwas genauer drauf einzugehen. Denn vielleicht gibt das generelle Rückschlüsse (für alle!), ob man “Social Media” gut für Beratung nutzen kann.

Der Hintergrund: Wir (also talkabout) haben “Travel Overland” in einem kleinen Projekt genau dahin beraten: Nämlich auf Facebook einen Beratung analog der Beratung über Call-Center, E-Mail oder deren Filialen zu machen (http://on.fb.me/hzaMyb). Dafür gibt es jetzt ein Team von 15 Leuten, die in Facebook zu ihren speziellen Destination Tipps und Berichte liefern (http://on.fb.me/gJW1Ya). Und die kann man dann ansprechen, wenn man dazu eine Frage hat. Der Service ist Anfang der Woche gestartet.

Get the whole story »