Kategorie: über talkabout

Auf welche potenziellen Entwicklungen wir uns im Jahr 2012 vorbereiten

Die Zeit vor Weihnachten ist ja traditionell die Zeit der Ausblicke und Rückblicke. Ich bin auch gefragt worden, was ich denn für 2012 für “Trends” sehe. Das ist natürlich eine schwierige Frage. Was dabei herauskommt ist üblicherweise wirklich nur Glaskugelleserei. Deswegen will ich das auch etwas anders angehen. Denn es gibt drei vier Hauptthemen, auf die wir uns, als Agentur, im nächsten Jahr konzentrieren werden (einen ganz wichtigen Punkt habe ich noch ergänzt), und ich schreibe hier die Dinge auf, die für uns eine konkrete Auswirkungen haben. Insofern ist das schon etwas konkreter, hoffe ich.

Für uns sind das also nicht nur irgendwelche Trends, sondern Entwicklungen, die wir selbst sehen, und – ganz wichtig – die wir aktiv mitgestalten wollen.

Get the whole story »

Habe eine Gastkarte zum “Social Commerce Summit” kostenlos zu vergeben

Ich werde am 21.06. auf dem Social Commerce SUMMIT 2011 am ersten Tag die Moderation übernehmen. Und man sagte mir jetzt, dass ich eine Gastkarte bekomme. Ich möchte die Karte gerne hier im Social Web weitergeben.

Der Modus ist einfach: Habt Ihr eine Idee, wie Ihr einem anderen Menschen eine Freude machen könntet? Die charmanteste Idee wähle ich dann ganz einfach ganz subjektiv aus! Ihr könnt die Idee einfach in die Kommentare schreiben, oder – wenn es anonym bleiben soll – mir auch eine Email schicken an MLange [at] talkabout.de.

Get the whole story »

talkabout sucht vier PR-Berater(innen)

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Verstärkung für unser Münchner Büro:

  • Eine(n) Senior Berater(in) mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung
  • Eine(n) Berater(in) mit mindestens 2 Jahren Berufserfahrung
  • Eine(n) Junior-Berater(in) mit mindestens 1 Jahr Berufserfahrung
  • Eine(n) Trainee mit einschlägigem abgeschlossenem Studium

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter http://www.talkabout.de/agentur/job/

Interview mit Managementradio

Dieses Mal gar nicht viele geschriebene Worte. Mehr gesprochene. Ein Interview mit management-radio.de. Den Podcast finden Sie auf dieser Seite ganz unten, direkt über den Player aufrufbar oder als mp3 zum Download.

HIer können Sie das mp3 auch direkt abspielen. Viel Spaß beim Zuhören!

.

Das PR-train Manifest – Der Cluetrain als Blaupause für eine modernes PR-Leitbild?

Vor 10 Jahren haben Rick Levine, Christopher Locke, Doc Searls und David Weinberger das Cluetrain-Manifest veröffentlicht. In 95 Thesen haben sie eine neue Beziehung zwischen Menschen und Märkten in Zeiten des Internets formuliert. Die Kernaussage ist, dass die Macht des konventionellen Marketing schwindet und dass das Internet das Ende der einseitigen Kommunikation bedeutet.

Aus der heutigen Sicht sind die Thesen keine “Thesen” mehr. Sie sind die Beschreibung der Realität, die kaum noch eines Beweises bedürften. Wir haben uns den Spaß gemacht, eine Vielzahl der Thesen als Leitlinie für talkabout umzuschreiben. Und wir waren doch überrascht, wie einfach und zutreffend das funktionert.

Der Originaltext ist schwarz, unsere Ergänzungen sind dunkelrot. Nach hinten heraus erscheinen uns die Aussagen teilweise als redundant, deswegen nimmt auch die Intensität unserer Kommentare ab.

  1. Märkte sind Gespräche. Ziel unserer Arbeit ist, dass unsere Kunden an den für sie relevanten Gesprächen teilnehmen. Damit eröffnen wir ihnen Märkte.
  2. Get the whole story »

Public Relations Connected: talkabout relauncht Website und setzt auf Social Media

talkabout communications hat ihren Internet-Auftritt neu gelauncht und stellt ihr Wirken künftig unter das Motto “Public Relations Connected”. Laut Agenturchef Lange ist der Relaunch Ausdruck für das verstärkte Engagement im Bereich Online Relations und Social Media Relations. „Wir gehen davon aus, dass wir in 2009 keinen relevanten Etat mehr gewinnen, ohne dass wir eine überzeugende Online- und Social-Media-Konzeption vorlegen.” In 2008 hätten fast alle Agenturen in Deutschland in diesem Bereich aufgerüstet, es gebe kaum noch eine Agentur, die nicht mindestens einen „Social-Media-Specialist” an Bord habe. Bei talkabout ist das Thema Chefsache. „Wir bauen derzeit ein ganzes Team in diesem Bereich auf, um die größtmögliche Leistungsfähigkeit zu erreichen.” Der neue Web-Auftritt von talkabout nutzt so auch die modernen Möglichkeiten der Vernetzung durch die Integration von Feedback-Instrumenten, Twitter, Facebook sowie Delicious.

Twitter als Kerntechnologie für moderne Kommunikation

Parallel zum Webauftritt verstärkt talkabout auch die Aktivitäten auf Twitter. Innerhalb von sechs Wochen hat der Agenturchef unter http://twitter.com/talkabout rund 600 Follower gewonnen und gehört damit – zumindest nach Twitter-Gesichtspunkten – zu den „einflussreichsten” PR-Beratern in Deutschland in diesem Bereich. „Ohne Frage rechtfertigen die Nutzerzahlen von Twitter nicht einmal eine ‚Nischenstrategie‘”, so Lange. „Allerdings halte ich Twitter für eine Kernanwendung in der Kommunikation, der sich keine Agentur und kein PR-Berater verschließen sollte.” Für eine nachhaltige Strategie seien gute Kontakte insbesondere zur Blogger-Szene von hoher Bedeutung. Über Twitter lassen sich diese Kontakte gut aufbauen. “Außerdem schult Twitter sehr stark modernes Kommunikationsverhalten”, so Lange. Bei uns in der Agentur sind alle Berater angehalten zu Twittern.

Erfolgreicher Abschluss 2008

2008 war für talkabout ein sehr gutes Jahr. Der Honorarumsatz ist um mehr als 25 Prozent gestiegen. Insbesondere das internationale Geschäft ist stark gewachsen. talkabout kommuniziert inzwischen für seine Kunden über das mitgegründete Netzwerk first|pr|network in 9 Ländern in Europa, USA und Asien. Das talkabout-Team umfasste zum Jahresende 17 Mitarbeiter in München.